Besuch der VOEST

 

Besuch in der CCD in Donawitz – Forschergruppe/Begabungsförderung

 

 

 

Die voestalpine Metal Engineering GmbH & Co KG in Donawitz ist Partner des Projekts „Montanuniversität macht Schule“ – SCHOOL@MUL.

 

Im Zuge dessen durften die Schüler und Schülerinnen der unverbindlichen Übung „Natur und Technik“ technische und naturwissenschaftliche Details begreifen und erhielten Einblicke in die Prozesse der voestalpine am Standort Donawitz.

 

Fragen wie: „Welche Unterschiede gibt es bei den Erzen?“ „Wie heiß ist flüssiges Roheisen“ „Wieviel Tonnen Roheisen werden am Standort pro Tag produziert?“ Was ist ein Walzzeichen?“ „Auf welchen Schienenprofilen fahren U-Bahnen, Züge und Straßenbahnen?“ „Und was wird alles aus Draht hergestellt?“ wurden von Mitarbeitern vom Personalmarketing  anschaulich erklärt.

 

An einer „virtual welding“-Station, versuchten sich die Schüler und Schülerinnen am Schweißen und probierten eine Kehlnaht zwischen zwei Blechen anzubringen.

 

Am Fotopoint hatten die Kinder die Gelegenheit, noch ein Foto in Hochofen-Schutzausrüstung machen zu lassen.

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön für diesen spannenden und informativen Vormittag.

 

 

2. Themenschwerpunkt:                       Wärmeleitfähigkeit

Kerze löschen, ohne zu blasen

 

2. Themenschwerpunkt:

 

a) Wärmeleitfähigkeit 

 

In diesen Einheiten erfuhren  die Schüler und Schülerinnen, dass Festkörper Wärme von einem Punkt zum anderen leiten können. Einige Stoffe – zum Beispiel: Metalle – leiten Wärme sehr gut, andere wie Holz und Kunststoff  sind schlechte Wärmeleiter.

 

 

 

 

 

b) Wärmetransport – Eine Kerze löschen, ohne zu blasen

 

Der Auftrag lautete: „Lösche die Kerze nur mit den zur Verfügung gestellten Mitteln (Kupferdraht, Wäscheklammer und Bleistift)

 

Erkenntnis:  Die Wärme wird von der heißen Flamme durch den Kupferdraht geleitet. Da die Kerzenflamme aber eine heiße Umgebungsluft zum Verbrennen benötigt, erlischt sie. 

 

1. Themenschwerpunkt:                       Elektrische Leitfähigkeit

 

In diesem Schuljahr läuft die unverbindliche Übung „Natur und Technik“ unter dem Projekttitel „Was hat das Silvesterfeuerwerk mit Metall zu tun?“.

 

Im Rahmen dieses Projektes, das von der Pädagogischen Hochschule Graz begleitet und durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft finanziell unterstützt wird, werden die Kinder durch verschiedene Experimente mit dem “Zauberwerkstoff Metall“ vertraut gemacht.

 

 

 

1.Themenschwerpunkt

 

Wir untersuchen die elektrische Leitfähigkeit mit Hilfe einer Leuchtwanze. (siehe Fotos)

 

Erkenntnis aus dem ersten Themenschwerpunkt:

 

Damit die Leuchtwanze leuchtet muss über die zwei Glühbirnchen eine leitende Verbindung bestehen. Diese Aufgabe können nur Stoffe erfüllen, die Stromleiter sind.

 

Bildquelle:http://ideenreise.blogspot.co.at/2016/03/englischplakat-varianten.html